Archiv 2017

Adventsfeier                                                                        13. Dezember 2017

Das Jahr gemütlich ausklingen lassen

Wir wünschen allen Leserinnen und Lesern frohe Weihnachten und alles Gute für das Jahr 2018!


Mit einer dreiteiligen adventlichen Besinnung hat die KAB Belm das Jahr gemütlich mit Orangenpunsch, Glühwein und selbstgebackenen Keksen ausklingen lassen. Der Austausch und das Gespräch standen an diesem Abend im Vordergrund.

Bildungsveranstaltung                                                       19. November 2017

 Nächstenliebe befreit

Vortrag über die Arbeit des Schwarzen Kreuzes

 

 

Der Arbeitskreis Osnabrück des Schwarzen Kreuzes

 

„Das Gefängnis macht aus den Menschen keine besseren Menschen - über die Hälfte der Strafgefangenen werden nach Verbüßung der Haft wieder rückfällig!“. Mit dieser kurzen Einleitung beginnt Uwe Engelmann, Leiter der Arbeitsgruppe Osnabrück des „Schwarzen Kreuzes“, die Vorstellung der Arbeit seines Arbeitskreises vor 43 KAB-Mitgliedern.

Diese trafen sich am Sonntagmorgen im Belmer Pfarrheim zu einem „Familienfrühstück mit Bildungsveranstaltung“. Nach dem gemeinsamen Essen wurde zunächst ein kurzer Film über den Gefängnisalltag der Strafanstalt Lingen gezeigt, der über den Tagesablauf und die Lebensbedingungen der Inhaftierten berichtete.

Im Anschluss daran schildert Florian M. eindrucksvoll, wie ein junger Mann wegen Drogenschmuggels verhaftet, verurteilt und schließlich in Haft genommen wurde – den Zuhörern wurde erst gegen Ende der Erzählung klar, dass Florian M. seine eigene Lebensgeschichte geschildert hat. In der Haft ist er mit dem „Schwarzen Kreuz Christliche Straffälligenhilfe e.V.“ in Verbindung gekommen, für deren Arbeit er sich mittlerweile ebenfalls engagiert.

Petra Engelmann unterstützt seit 2 Jahren ihren Mann bei der Arbeit des Schwarzen Kreuzes. Sie und Rosi Hertle erzählen von ihren Erfahrungen mit den Gefangenen in der Untersuchungshaft und im offenen Vollzug. Auf einfühlsame Weise gelingt es den Vieren auf das Abgeschnitten sein vom Leben draußen, außerhalb von Familie und sozialen Kontakten, aufmerksam zu machen ohne von der Schuld – der Straftat selbst – abzulenken. So ist die Motivation zu den Treffen, die in zweiwöchigem Abstand für zwei Stunden im Gefängnis vom „Schwarzen Kreuz“ angeboten werden, die Gewissheit, dass eine Rückkehr in ein normales Leben nicht am Tag der Haftentlassung beginnen kann, sondern gut vorbereitet werden muss.

 


 

  Spielen mit Oma & Opa                                        4. November 2017

Viele Spiele wurden ausprobiert


An diesem Nachmittag waren die Kinder mit ihren Großeltern zum Spielen eingeladen. Vier Kinder sind mit Oma und Opa gekommen und haben viele verschiedene Spiele ausprobiert und kennengelernt. Nicht nur die Kinder, sondern auch die Erwachsenen hatten viel Spaß dabei. 

Herbstfest                                                                                  21. Oktober 2017

Mit Spaß und guter Laune feiern


Wieder einmal haben sich Gemeindemitglieder und KABer/-innen zu einem tollen Abend auf der Diele des Belmer Pfarrheims getroffen. Rafael konnte als Moderator zu Beginn ein abwechslungsreiches Programm präsentieren. Neben den festen Größen Lars, Rolf und Klaus, war in diesem Jahr wieder der Kirchenchor St. Dionysius mit dabei. Der neue Chorleiter Jens N. baute zwischen den Gesangseinlagen ein schwungvolles Klavierstücke mit ins Programm ein und begeisterte so das Publikum.

     

 

Nach dem Programm gab es leckeren Zwiebelkuchen zum Imbiss, bevor bis tief in die Nacht getanzt und gefeiert wurde.

Bildungsabend "Sucht"                                              27. September 2017

Wieviel Mediennutzung ist für uns und unsere Kinder gut?

                    

Bei der gemeinsamen Bildungsveranstaltung der katholischen Verbände hat Frau Franziska Ballmann vom Caritasverband Osnabrück zum Thema "Sucht" referiert. Aufgrund ihrer Tätigkeit in der Fachambulanz für Suchtprävention und Rehabilitation konnte sie  umfassend aus ihrem beruflichen Alltag berichten. Im ersten Teil des Abends standen Grundlagen, wie die Schritte der Abhängigkeit, Entstehungsbedingungen von Sucht und Co-Abhängigkeiten im Vordergrund.

Da viele Eltern an diesem Abend anwesend waren, kam anschließend der Wunsch auf, sich intensiv mit der Abhängigkeit von Medien wie Internet, Smartphone und Computerspielen zu beschäftigen. Auch hier konnte die Referentin zahlreiche Beispiele,  Hilfestellungen und Anregungen geben. So entstand ein reger und interessanter Austausch.

Die kfd-Vorsitzende Isolde Kowalinski (links) begrüßt Frau Ballmann  

Weiterlesen: 2017_Themenabend Sucht

Männerbummel                                                          16. September 2017

Die Gegend um Belm erkundet 

Wie schon seit vielen Jahren haben Männer der KAB die Gegend um Belm erkundet. Bei wechselhaftem Wetter zogen 12 KABer los. Alois Graelmann und Hermann Elseberg haben den Gang über Astrup nach Haltern vorbereitet. Ein besonderes Highlight war die Pause, wo Andreas Birkemeyer-Rüters der Gruppe über die Geschichte von Schloss Astrup berichtete. Abschluss war mit einer "ordentlichen Mahlzeit" im Hotel Meier.

 

 

Betriebsbesichtigung bei den Osnabrücker Werkstätten    16. August 2017

Wo viel verpackt, gestanzt und gefaltet wird

Bei der Betriebsbesichtigung der Osnabrücker Werkstätten haben sich 9 KABer/-innen einen Einblick über die Arbeiten und Aufgaben der Beschäftigten mit und ohne Behinderung in Sutthausen verschafft. Bärbel aus Belm war unter anderem gerne bereit, den Besuchern zu erklären, wie ihr Tagesablauf im Produktionsbereich Verpackung aussieht und welche Aufgabe sie an diesem Tag zu erledigen hat. Dank der guten und umfangreichen Ausführungen von Frau Rothenstein über die große Einrichtung mit den vielen verschiedenen Betätigungsfeldern, war es für alle Teilnehmer ein sehr interessanter und gelungener Nachmittag.

 

    Familiensonntag                                   6. August 2017                

Bei Begegnung und Spiel eine Spende überreicht

Luisa Zurstegen und Rafael Spellmeyer übergeben die Spende an Frau Hüsers

Beim Familiensonntag hat die KAB Belm Frau Hüsers vom Verein Schädel-Hirnpatienten in Not e.V. in Badbergen eine Spende von 1.000,- € überreicht. Mit diesem Geld soll verunfallten Menschen in unserer Region unbürokratisch geholfen werden. Frau Hüsers hat bei der Spendenübergabe den Verein und seine Arbeit vorgestellt.

Aber natürlich kam bei schönem Wetter die Begegnung und das Spiel nicht zu kurz. Knapp 80 Teilnehmer hatten einen schönen kurzweiligen Nachmittag in einer netten Atmosphäre.

Kinder bei der Preisverleihung vom Knobeln        

Ferienspaß-Aktion                                                                  10. Juli 2017

Klettern für Jugendliche

Auch in diesem Jahr hat die KAB Belm wieder eine Aktion beim Ferienspaß der Gemeinde Belm angeboten. Es ging in den Kletterwald Nettetal. Bei den Planungen für diese Aktion war es dem Vorbereitungsteam wichtig, ein Angebot für ältere Kinder bzw. Jugendliche zu machen. So bot sich der Kletterwald an. An 10. Juli trafen sich 4 Jugendliche mit Birgit und Schnully und verbrachten einen schönen und erlebnisreichen Vormittag zusammen. Die Jugendlichen würden gerne im kommenden Jahr wieder an so einer Art von Aktion teilnehmen.


 

Preisgeld vom Sonnenschein-Preis eingesetzt                    21. Juni 2017

Jetzt kann der Rasen gemäht werden

Im Haus an der Jägerstr. sind von der Gemeinde Belm zwei Flüchtlingsfamilien untergebracht. Diese Wohnungen wurden von der KAB im vergangenen Jahr eingerichtet. Es hat einen sehr großen Garten mit einer Rasenfläche von ca. 600 m², der in den letzten Wochen stark gewachsen ist. So haben sich die Bewohner, Familie Maho, bereiterklärt, den Rasen regelmäßig selbst zu mähen. Die KAB konnte in Zusammenarbeit mit der Fa. Janzen Rasenmäher-Center kurzfristig einen Mäher organisieren.


Bei der Übergabe und Einweisung in die Handhabung des Gartengerätes waren Familie Maho, Vertreter des Flüchtlingsnetzwerkes, Herr Waddalla als Dolmetscher und Vorstandsmitglieder der KAB vertreten. Rafael Spellmeyer brachte zum Ausdruck, dass das Haus an der Jäger Strasse "unser Projekt" ist und die KAB dafür das Preisgeld des Sonnenschein-Preises gerne einsetzt. Nach seiner Meinung sind weitere Aspekte für eine gute Integration, dass man bei der Gartenarbeit Kontakt zu den Nachbarn erhält und eine regelmäßige Aufgabe hat.  Nach der Einweisung durch Renate auf der Landwehr und Hermann Elseberg wurde der Mäher direkt ausprobiert.

Im vergangenen September wurde der KAB Belm der Sonnenschein-Preis der Caritas-Gemeinschaftsstiftung Osnabrück für die ehrenamtliche Einrichtung von Flüchtlingswohnungen in Höhe von 500,- € überreicht. Mit der Übergabe war verbunden, das Preisgeld für das Projekt mit Flüchtlingen einzusetzen.  


 

Zusätzliche Informationen