Sein Wesen war geprägt von seinem unerschütterlichen katholischen Glauben. Aus diesem Glauben heraus gestaltete er sein Leben. Er war ein vorbildlicher Vater in seiner Verantwortung für die Erziehung und die Vermittlung des Glaubens. Aber er bleibt auch wach für die großen gesellschaftlichen Probleme. Arbeit und gesellschaftliche Verpflichtungen sind für ihn der Ort, an dem er seinen christlichen Auftrag verwirklicht. In seiner 1943 verfassten Glaubenslehre schreibt er: “Die meisten großen Leistungen entstehen aus der täglichen Pflichterfüllung in den kleinen Dingen des Alltags. Dabei gilt unsere besondere Liebe immer den Armen und Kranken”.

Nikolaus Groß hat mit seinem Lebensentwurf seine persönliche Mission und seinen persönlichen Auftrag gelebt. Er hat Jesu Botschaft gehört und sie zu seinem Maßstab in seinem Leben gemacht.

Und was ist mit unserer Nachfolge? Der Lebensentwurf Jesu ist dabei der Maßstab. Auch für uns heute: für alle Männer und Frauen. Kirche ist doch eine Kirche für die Menschen. Dafür schenkt Gott uns seinen Geist. Den Geist, der stärkt, der uns Mut macht, der uns Antrieb sein will. Lenken wir unsere Schritte auf den Weg Jesu: hin zu denen, die uns brauchen. Wichtig dabei: All das ist Geschenk Gottes, der uns mit der Kraft seines Heiligen Geistes ausstattet. So folgen wir Jesus, so sind wir Kirche.